Journalistenpreis

Auszeichnung für hervorragenden Journalismus im Gedenken an Claus Gatterer

Die Auszeichnung wird vergeben in Erinnerung an den großen Südtiroler Journalisten, Historiker, Schriftsteller und Dokumentarfilmer Claus Gatterer, der 1924 in Sexten geboren wurde und nach seinem frühen Tod 1984 auch in seiner Heimatgemeinde begraben liegt.

Die Verleihung der Auszeichnung erfolgt für journalistische Leistungen, die sich im Sinne des vorbildlichen Kollegen durch kritisches Hinterfragen, soziales Engagement und hohes stilistisches Niveau auszeichnen.

Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert und wird jährlich vergeben.

Claus Gatterer

Der Stifter des Preises ist die Autonome Provinz Bozen. Die Träger sind der „Concordia Presseclub“ und die Michael-Gaismair-Gesellschaft. Unterstützt wird der Preis auch von der Gemeinde Sexten.

Ausgezeichnet werden österreichische und Südtiroler Journalistinnen und Journalisten sowie Redaktionen in den Bereichen Print, Radio, Fernsehen und Online. Über die Vergabe urteilt eine geschlechterparitätisch besetzte Jury. Diese entscheidet mit einfacher Mehrheit.

Vorschläge zur Vergabe der Auszeichnung können mit entsprechender Begründung von jedermann eingebracht werden, auch von den Jurymitgliedern selbst. Es können Einzelwerke oder auch das gesamte journalistische Schaffen des vergangenen Jahres eingereicht werden.

Die Einreichung ist ausschließlich digital möglich.

Die Verleihung der Auszeichnung erfolgt in Claus Gatterers Heimatgemeinde Sexten in zeitlicher Nähe zu seinem Todestag am 28. Juni.


Details

Eingereicht werden können Werke, die in deutscher oder italienischer Sprache erschienen sind. Einreichberechtigt sind Journalist*innen aus Österreich und Südtirol bzw. solche, die in Österreichischen oder Südtiroler Medien publiziert haben.

Die Einreichungen können ausschließlich digital übermittelt werden, werden im Büro der Concordia gesichtet und aufbereitet und anschließend der Jury digital zur Verfügung gestellt. Es werden nicht alle Einreichungen von allen Mitgliedern der Jury bewertet, sondern jede Einreichung von drei Jurymitgliedern. Sodann schlägt jedes Jurymitglied seine Favoriten zur weiteren Diskussion in der Jurysitzung vor.

Vorsitz: Daniela Kraus, Generalsekretärin des Presseclub Concordia, ohne Stimmrecht. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Vorsitzende.


Jury

Jeweils alternierende Teilnahme:

  1. Kurt Langbein und Peter Huemer alternierend auf Lebenszeit;
  2. Sahel Zarinfard und Lisa Maria Gasser;
  3. Günther Pallaver und Thomas Hanifle;
  4. Nina Horaczek und Edith Meinhart;
  5. Corinna Milborn und Lilli Gruber;
  6. Vorjahrespreisträgerin bzw. Vorjahrespreisträger.

Dokumentation